Trockene Luft im Winter

Luftbefeuchter im Test

Je kälter der Winter wird, desto trockener wird die Luft. Wer schon mal einen Hygrometer aufgestellt hat, kennt diese Erfahrung. Oftmals reißt man die Fenster zum Lüften auf, holt sich aber hierdurch noch mehr trockene Luft in den Wohnbereich.

Luftfeuchtigkeit unter 40% wird als “Trocken” bezeichnet. Dieser Zustand begünstigt die Verbreitung von Viren, vorallem auch in der Grippezeit. Wird man eine längere Zeit einer trockenen Luft ausgesetzt, so trocknen die Schleimhäute und Augen aus, was eine Schwächung des Immunsystems mit sich bringt. Trockener Mund, Kopfweh und Augenbrennen sind hierbei oft die zugehörig passenden Begleiterscheinungen.

Wohnflächen mit Fussbodenheizung haben zwar im Winter eine angenehme Wohlfühlwärme, jedoch trägt die Fussbodenheizung auch stark zur Austrockung der Luft als auch Staubentwicklung bei. Gerade Besitzer einer Fussbodenheizung sollten verstärkt die Entwicklung der Raumfeuchte beobachten.

Immer mehr werden Wohnraumlüftungen im Neubaubereich verkauft. Das ist eine tolle und praktische Sache im Sommer, da man ständig frische Luft hat, ohne dabei aktiv Lüften zu müssen. Im Winter kann dies aber auch einen herben Gegeneffekt haben, die starke Reduzierung der Luftfeuchte. Deswegen sollte man hier im Winter eher die Lüftung stark reduzieren oder einstellen, sollte man die Luftfeuchte nicht auf über 40% schaffen.

Wie kann man sich bei trockener Luft helfen?

  • So bald Sie geduscht und gebadet haben, öffnen Sie nicht das Fenster, sondern eher die Badezimmertüre und lassen Sie die Feuchtigkeit in den Wohnbereich.
  • Hängen Sie Ihre Wäsche im Winter nicht in der Waschküche auf, sondern nutzen Sie die Räume im Wohnbereich, die geringe Feuchtigkeit aufweisen.
  • Lassen Sie die Küchentüre offen, wenn Sie Wasser in Töpfe kochen lassen.
  • Stellen Sie Pflanzen auf, wie Farne, Bambuspalmen oder Grünlilien. Sie spenden den Räumlichkeiten Feuchte. Allerdings vermeiden Sie das Aufstellen von Pflanzen im Schlafzimmer, da viele Pflanzen bei Dunkelheit eher eine Gegenwirkung haben, in dem Sie dem Raum Sauerstoff entziehen.

Luftbefeuchter im Test

Seit drei Wochen haben wir in zwei Wohnungen den Luftbefeuchter von TaoTronics im Test. Bislang haben wir fast jeden Raum damit auf eine Luftfeuchtigkeit von über 50% gebracht. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass eine Wohnraumlüftung reduziert oder deaktiviert ist.

Der 6-Liter Tank ist vom Grundsockel durch einfaches Anheben sehr leicht abzunehmen. Somit kann man ihn sehr einfach am Spülbecken mit Wasser nachfüllen. Der Tankinhalt hält ungefähr einen Tag, wenn man den Befeuchter über mehrere Stunden laufen lässt.

Uns hat das Produkt überzeugt, weil es zudem eingebaute Filter hat, was jeglichen Gestank von abgestandenem Wasser oder Ähnlichen verhindert. So strömt nur ein feiner Nebel in den Wohnbereich ein, der die Luft befeuchtet.

Etliche weitere Funktionen sprechen für dieses Produkt. Sei es eine Zeitsteuerung, manuelle Stufenschaltung oder auch die Vorgabe der zu erzielenden Feuchtigkeit.

Wir können dieses Produkt nur wärmstens empfehlen!

255 total views, 3 views today

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*